Polnisch-deutsche kulinarische Workshops

Zurück

Polnisch-deutsche kulinarische Workshops

Der Polnisch – Deutsche Kochworkshop in Friesoythes Partnerstadt Swiebodzin war ein voller Erfolg. Friesoyther Hobbyköchinnen und Köche waren der Einladung nach Swiebodzin gefolgt.

Küche © Stadt FriesoytheIm Gepäck hatten sie typische Rezepte aus der Region. Am Samstagmorgen war es dann soweit. In einem Dorfgemeinschaftshaus etwas außerhalb von Swiebodzin begegneten sich deutsche und polnische Kochkultur. Es wurde eine sehr geschmackvolle Angelegenheit. Kalte Rübensuppe mit Rote Beete, Piroggen und Kaninchen in Sahnesoße auf der polnischen Seite. Labskaus, Rouladen und Heringsstipp auf der deutschen Seite.

Von den Sprachbarrieren hat sich bei der Arbeit in der Küche niemand aufhalten lassen. Jeder hat angefasst und geholfen, wo Hilfe benötigt wurde. Nach gut drei Stunden stand schließlich das Buffet. Geschmeckt hat es allen. Natürlich gab es auch Nachtisch, polnischer Streuselkuchen mit Rhabarber und Bayerische Creme bildeten den Abschluss. Als besonderen kulinarischen Gruß aus Südoldenburg gab es Kilmerstuten mit Käse und Schinken. Mit einem Grillfest endete der Tag.

Am Sonntagmorgen ging es auf Entdeckungstour durch die Stadt. Swiebodzin hat sich trotz aller Wirren und schwerer Zeiten seinen Charme bewahrt. Der größte Teil der historischen Gebäude ist erhalten geblieben und wird Stück für Stück saniert. Ohne Schwierigkeiten ist zu erkennen, wie die Stadt im Mittelalter angelegt worden war. Die Stadtmauer ist in weiten Teilen erhalten und auch der zugehörige Graben existiert noch. Beeindruckt waren die Friesoyther Gäste auch von dem Besuch in den beiden Kirchen im Stadtkern. Gut gefüllte Reihen und ganze Familien die in die Messe strömten. Für die meisten Polen gehört der sonntägliche Kirchgang selbstverständlich zum Leben. Genauso wie eine bemerkenswerte Gastfreundschaft.

Die Veranstaltung wurde von der Europäischen Union gefördert. Die Partnerschaft zwischen den beiden Städten besteht seit dem Jahr 2005.

Kochworkshop Swiebodzin EU-Logos © 2017

Meldung vom 06.07.2017Letzte Aktualisierung: 31.08.2017