Investitionen in die städtischen Schulen

Zurück

Investitionen in die städtischen Schulen

Die Stadt Friesoythe investiert auch in diesem Jahr ganz erheblich in ihre Bildungseinrichtungen. Mit gut 1.200.000,- € machen diese Maßnahmen einen Großteil des Haushaltes 2017 aus...

Paul Wöste vom Bauhof, Sven Corbes und Bürgermeister Stratman. Außengelände Mensa Heinrich von Oytha Oberschule © Stadt FriesoytheSven Corbes der Leiter des Fachbereichs 3 – Stadtentwicklung - und Bürgermeister Sven Stratmann in der neuen Küche. © Stadt FriesoytheDer größte Teil der Mittel fließt in die Heinrich-von-Oytha-Oberschule in Altenoythe. Fast 670.000,- € werden für den Neubau einer Mensa verwendet. Die Oberschule ist schon seit mehreren Jahren eine Ganztagsschule. Die benachbarte Gerbertschule wird am 4. August 2017 mit dem Ganztagsbetrieb starten. Damit werden dann künftig täglich bis zu 140 Schüler der beiden Schulen dort ihr Mittagessen einnehmen.
Es gab an der Heinrich-von-Oytha-Schule bereits eine Küche und auch einen Speiseraum, beides hatte eher provisorischen Charakter und musste dringend ersetzt werden.
„Die große Resonanz auf das Mittagsangebot der Heinrich-von-Oytha-Schule ist schon sehr ungewöhnlich“ weiß Bürgermeister Sven Stratmann zu berichten. „Gerade bei den Sekundar-I-Schulen liegt der Zuspruch meist unterhalb von 20 % der Schüler, insofern ist die HvO eine positive Ausnahme.“ Zur neuen Mensa erklärt der Bürgermeister: „Dass die Rahmenbedingungen für die Mittagsverpflegung bislang eher bescheiden waren, war natürlich bekannt. Deshalb haben wir den Mensa-Neubau auch ganz oben auf die Prioritätenliste gesetzt, obwohl wir im Schul- und Kindergartenbereich noch jede Menge weitere Aufgaben zu erfüllen haben."
Neben der großen Summe für den Mensa-Neubau muten die 80.000,- Euro für die übrigen Handwerksleistungen im Altenoyther Schulkomplex fast schon bescheiden an. Auf der Auftragsliste der Handwerker stehen eine neue Akustikdecke, Malerarbeiten sowie ein neuer Sonnenschutz. Zudem erfordert die neue Klassenstruktur in der Oberschule neuen Raumbedarf, der erstmal mit Containern erfüllt wird.
Aber auch bei den anderen Schulen tut sich was:
Die Realschule am Großen Kamp Ost erhält eine neue Heizungsanlage und eine behindertengerechte Toilette. Zudem rücken die Maler und Metallbauer an und kümmern sich um Wände, Fußböden, Türen und Fenster. Für all diese Leistungen wird die Stadt ca. 320.000,- Euro aufwenden.
Auch die Grundschulen Gehlenberg und Markhausen sind mit dem Beginn des neuen Schuljahrs Ganztagsschulen. Hier werden Ausgabeküchen eingebaut. Zusammen mit Maler, Elektro und Trockenbauarbeiten sind dafür insgesamt 127.000,- € eingeplant.

Meldung vom 09.08.2017Letzte Aktualisierung: 21.08.2017