Corona-Virus – Bürgermeister Stratmann appelliert an Bevölkerung

Zurück

Corona-Virus – Bürgermeister Stratmann appelliert an Bevölkerung

Die zunehmende Verbreitung des Corona-Virus stellt auch die Einwohner der Stadt Friesoythe vor Situationen, die man sich vor wenigen Wochen wohl noch gar nicht vorstellen konnte. Der Bürgermeister der Stadt Friesoythe, Sven Stratmann, appelliert deshalb an die Bevölkerung, sich umsichtig und vorsichtig zu verhalten, um die Ausbreitung der Epidemie zumindest einzudämmen und zu entschleunigen. Hier seine Mitteilung:

Bürgermeister Stratmann © Stadt Friesoythe„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Friesoyther!

Was vor Wochen noch unvorstellbar war, ist heute Realität. Auch in Friesoythe steht das öffentliche Leben still, Unternehmen und Behörden versuchen mit geeigneten Maßnahmen, Kunden und Mitarbeiter zu schützen und ihre jeweiligen Betriebsabläufe trotzdem aufrecht zu erhalten.

Besonders gefordert sind nun die Menschen, auf die wir im Krisenfall ganz besonders angewiesen sind. Damit meine ich vor allem das medizinische Personal in den Arztpraxen, Krankenhäusern, Hospitälern und in den Pflege- und Wohnheimen. Aber auch die Polizei- und

Rettungskräfte sind jetzt besonders gefordert, gilt es doch die notwendigen Maßnahmen der Behörden auch durchzusetzen. Ihnen allen gilt mein Dank und meine Hochachtung, denn jetzt zeigt sich, wie gut unsere Behörden und Einrichtungen funktionieren – und das tun sie!

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir alle durch umsichtiges Handeln und die Vermeidung jeden unnötigen Sozialkontaktes viel dazu beitragen können, dass unsere Strukturen auch weiterhin funktionieren und vor allem die Menschen ihren Aufgaben nachkommen können, auf die wir zwingend angewiesen sind.

Ganz konkret bitte ich Sie dringend, auf Zusammenkünfte im privaten Bereich soweit möglich zu verzichten. Die Geburtstagsfeier lässt sich nachholen, und der regelmäßige Skatabend ist auch keine Notsache. Wir haben heute so vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten, dass man gut und intensiv mit der Familie und den Freunden in Kontakt bleiben kann, auch ohne sich persönlich zu sehen.

Unsere Sorge gilt vor allem den Menschen, die aufgrund ihres Alters oder einer speziellen medizinischen Indikation zur Risikogruppe bei der Corona-Erkrankung gelten: Halten vor allem Sie sich zurück und meiden Sie jedes Infektionsrisiko!

Im Rathaus kommen immer wieder Fragen auf, wie es sich mit der Öffnung der Geschäfte verhält. Ich bin mir sicher, dass sich unsere Gewerbetreibenden an die Allgemeinverfügungen des Landkreises halten und nur die Läden geöffnet bleiben, denen das auch gestattet ist. Aber auch hier sind wir alle gefordert: Konzentrieren Sie Ihre Einkäufe, indem Sie sich jeweils für mehrere Tage eindecken und nicht jeden Tag los müssen.

Hamsterkäufe wiederum sind völlig überflüssig und helfen niemandem. Deutschland ist ein reiches Land,

und die Versorgung der Bevölkerung mit allem, was man zum Leben braucht, ist sichergestellt.

Ich vertraue darauf, dass Nächstenliebe und Solidarität in Friesoythe keine leeren Schlagworte sind, sondern aktiv gelebt werden. Und aktuell gilt es, dass wir uns alle gerade aus dieser Motivation heraus zurückzuhalten.

Bleiben Sie gesund!“

Meldung vom 20.03.2020Letzte Aktualisierung: 02.04.2020