Soziale Dorfentwicklung Friesoythe Süd online unterstützen

Zurück

Soziale Dorfentwicklung Friesoythe Süd online unterstützen

Viele schätzen am Dorfleben das Miteinander und das Gefühl der Gemeinschaft. Unmittelbar kann sich jeder einbringen, etwas bewegen und die Zukunft mitgestalten. Hier setzt auch die Soziale Dorfentwicklung Friesoythe Süd an. Doch in Zeiten von Corona ist das soziale Miteinander leider eingeschränkt.

LOGO soz. Dorfentwicklung © Stadt FriesoytheWie können das Engagement und der Austausch der Menschen fortbestehen, wenn man sich nicht persönlich treffen darf? Abhilfe schafft die Plattform www.pro-dorfentwicklung.de der pro-t-in GmbH, Spezialist für Dorf-und Regionalentwicklung aus Lingen. „Unsere Website www.pro-dorfentwicklung.de ermöglicht die digitale Beteiligung und besteht seit 2019“, erklärt Annette Wilbers-Noetzel, Geschäftsführerin der pro-t-in GmbH und zuständig für die soziale Dorfentwicklung Friesoythe Süd. Die Online-Plattform stellt für Wilbers-Noetzel eine logische und zeitgemäße Weiterentwicklung der Kommunikation im Rahmen der Dorfentwicklung dar, denn sie ermöglicht Bürgerbeteiligung digital. Dies wurde bisher in der Dorfregion Friesoythe Süd bereits gerne genutzt. Durch die aktuellen Einschränkungen kommt der Bürgerbeteiligung via Internet eine neue Bedeutung zu. Was bisher vor allem im persönlichen Dialog erfolgte, kann jetzt wenigstens teilweise im Netz stattfinden.

Die Website fasst alle wichtigen Infos zur Sozialen Dorfentwicklung Friesoythe Süd zusammen, so werden die bisherigen Schritte erläutert und die Dorfmoderator*innen vor Ort vorgestellt. Unter dem Punkt „Können wir“ findet sich eine Vielzahl an Ideen für eine attraktive Zukunft der verschiedenen Orte. Die Besucher der Website haben die Möglichkeit, Ideen zu „liken“ und so ihre Zustimmung zu äußern. Außerdem können Sie über den Button „Du für Dein Dorf“ eigene Ideen einbringen.

Unter dem Punkt „Machen wir“ finden sich konkrete Projekte, die aktuell vorangetrieben werden sollen. Beispielsweise wird auf dem Gelände des Kulturzentrums Mühlenberg ein Bauerngarten angelegt. Dieser wird mit einem Staketenzaun und einer Buchsbaumhecke eingezäunt und mit Gemüse, Kräutern und Zierpflanzen eingesät. Die Website www.pro-dorfentwicklung.de gibt Einblicke in den aktuellen Stand des Projekts und auch die Möglichkeit, sich über Kommentare und „Likes“ dazu zu äußern.

Beispiel Nr. 2 Ein Sommerbiathlon in Gehlenberg soll die Aktiven von Schützen- und Sportverein verbinden und Spaß für alle Altersklassen bringen. Dieses Projekt befindet sich in der Planungsphase: Ideen können dazu online über Kommentare eingetragen, ergänzt und weiterentwickelt werden. Auf diesem Weg wird die soziale Dorfentwicklung auch jenseits persönlicher Kontakte vorangebracht.

STADT FRIESOYTHE
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartnerin für www.pro-dorfentwicklung.de sowie die soziale Dorfentwicklung Friesoythe Süd ist Annette Wilbers-Noetzel, pro-t-in GmbH, unter der Tel. 0591/96 49 43 12 oder per E-Mail: wilbers-noetzel@pro-t-in.de.

Zusätzlich steht auch Edith Kreye als Ansprechpartnerin in der Stadtverwaltung Friesoythe unter Tel. 0 44 91/92 93-329 oder kreye@friesoythe.de zur Verfügung.

Soziale Dorfentwicklung:


Die soziale Dorfentwicklung Dorfregion Friesoythe Süd umfasst die Orte Neuvrees, Gehlenberg mit Neulorup, Markhausen mit Ellerbrock, Augustendorf und Neumarkhausen sowie Thüle mit Vorderstenthüle und Thülsfelde. Gemeinsam sind die Orte als eine von elf Dorfregionen ausgewählt worden, am niedersächsischen Modellvorhaben „Soziale Dorfentwicklung“ des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilzunehmen. Ziel ist es, den bisherigen Dorfentwicklungsprozess neu zu gestalten. Im Mittelpunkt der Sozialen Dorfentwicklung stehen die Menschen im Dorf: Sie entwickeln eigene Projekte, die die Dorfgemeinschaft stärken und dabei helfen, dass die Dorfregion auch in Zukunft lebenswert bleibt.

pro-t-in GmbH:


Die pro-t-in GmbH ist eine inhabergeführte, mittelständische Agentur aus Lingen, die zahlreiche Dorf- und Regionalentwicklungsprozesse kommunikativ steuert und begleitet sowie darüber hinaus zu Fördermittelprogrammen berät. www.pro-t-in.de

Meldung vom 09.04.2020