Eisener Kreuzweg

Zurück

Eisener Kreuzweg

 Standort

Eisener Kreuzweg
Tecklenburgerstraße
26169 Friesoythe

Kontakt

Eiserner Kreuzweg

Beschreibung

Wie das gehen kann, zeigen uns die Schülerinnen und Schüler aus 15 Friesoyther Schulen, die auf Basis eines christlichen Themas mit ihren Ideen und Gedanken einen Eisernen Kreuzweg im Stadtpark Friesoythe entstehen ließen. Unter der Schirmherrschaft des Bischöflich Münsterschen Offizials und Weihbischofs Heinrich Timmerevers und in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Marien entstand ein Kreuzweg ganz anderer Art. Dieses einmalige Projekt richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger sowie auch an alle Besucher und Gäste unserer Stadt. Dabei ist es keineswegs entscheidend, ob man evangelisch, katholisch oder andersgläubig ist. Entscheidend ist vielmehr die Wahrnehmung der Botschaft dieses Kreuzweges, der die alltäglichen Schicksale und Verwerfungen unseres Lebens widerspiegelt, indem der Kreuzweg Christi zeitgenössisch interpretiert und wiedergeben wird. Die Härte des Materials Eisen spiegelt geradezu symbolisch dabei so manche Härte im menschlichen Leben wieder. Doch so hart das Eisen auch sein mag, es ist letztlich auch biegsam und beweglich wie die Kraft von Hoffnung, Hilfe, Zuversicht und Beistand, auf die wir dann doch immer wieder vertrauen dürfen.

Die Eisenstadt Friesoythe ist um ein bemerkenswertes Projekt reicher geworden. So ist der Eiserne Kreuzweg weit mehr als irgendein Kunstwerk. Er ist auch so etwas wie das gelungene pädagogische Experiment, das die geistigen Möglichkeiten verschiedener junger Menschen herausgefordert hat und dabei deren kreative Kräfte sprießen ließ. Das Ergebnis fordert nun jeden Betrachter und Beter auf, inne zu halten und nachzudenken. Auch unsere Lebenswege können Kreuzwege sein, auf denen wir hoffentlich nie allein gelassen werden. Doch übersehen wir nicht auch viel zu leicht jene Kreuze, die andere zu tragen haben?

So danke ich allen, die das Projekt Eiserner Kreuzweg im Stadtpark Friesoythe unterstützt und gefördert haben. Mein Dank für die finanzielle Förderung geht an das Bischöflich Münstersche Offizialat und die Kirchengemeinde St. Marien wie auch an die Oldenburgische Landschaft und den Heimatverein Friesoythe. Ohne diese Unterstützung wäre das Projekt ebenso wenig realisierbar gewesen, wie ohne die Ideen und Vorschläge der Schülerinnen und Schüler, die mit ihrer Lehrerschaft die Grundlagen für das Projekt erarbeitet haben. Für die professionelle Umsetzung des Gesamtwerks danke ich dem Atelier Eisenzeit unseres Stadtschmiedes und Dipl.-Designers Alfred Bullermann und seinem Team. Nicht zuletzt danke ich auch Herrn Dechant Michael Borth, der für das Begleitheft zum Eisernen Kreuzweg die christlichen Hintergründe erklärt und Texte, Gebete und Liedvorschläge erarbeitet hat.